ETV KickBEES

 Hamburg Football (Soccer)

Summary

Die ETV KickBEES sind die größte Mädchenfußball-Abteilung Hamburgs mit dem Anspruch den Mädchen die bestmögliche Ausbildung zu bieten.

Description

Die Zeiten, in denen Vereinsfußball reine Jungssache war, sind längst vorbei. Die ETV KickBEES – das ist Mädchenfussball 2.0, das sind fast 200 Mädchen, 14 Teams, so viel wie in keinem anderen Hamburger Verein. Seit 2011 fliegen unsere Bienen über die Fußballplätze in und um Hamburg. Neben Teamgeist, Leidenschaft und Spielfreude vermitteln wir vor allem ein qualitativ hochwertiges Training mit dem Anspruch: Die KickBEES sollen die bestmögliche Ausbildung im Hamburger Mädchenfußball bekommen. Wir trainieren nahezu jedes Team mit zwei qualifizierten Trainern, die Leisungsteams werden von Lizenztrainern betreut. Die Kunstrasenplätze an der Bundesstrasse bieten die besten Trainingsbedingungen.

KickBEES – das ist viel mehr als nur ein Name. KickBEES steht für eine neue Qualität und Leidenschaft im Mädchen- und Frauenfußball.

Die fast 200 Spielerinnen und ihre Eltern und Trainer kommen fast sämtlichst aus dem urban geprägten, attraktiven Stadtteil Eimsbüttel. Hier trainieren die Mädchen mindestens 2 mal die Woche auf den Kunstrasenprlätzen an der Bundesstrasse und demnächst auch an der Gustav-Falke-Straße. Bei den Trainingseinheiten sind regelmäßig mehrere Dutzend Zuschauer anwesend.

An beinah jedem Wochenende außerhalb der Ferien treten die 14 Teams zu Spielen und Turnieren mit zum Teil mehreren hundert Zuschauern an. So hatte beispielsweise das Team E4 in der gerade ablaufenden Saison 2014/2015 über 30 solcher Spieleinsätze teilweise auf heimischen Platz, teilweise auf fremden Plätzen in Hamburg, aber auch weit darüber hinaus (z. B. nach  Berlin). Größtes Event ist der 2 mal im Jahr stattfindende KickBEES-Cup. Hier treten gleich viele Dutzend Teams auf mehrere Tage verteilt gegeneinander an. Entsprechend groß ist hier die öffentliche Aufmerksamkeit und die daraus resultierende Zuschauerkulisse.

Our preferred sponsor

keine Tabakwaren, keine Alkoholwerbung

Sponsorship Usage

Unterstützung fördert den Erfolg
Momentan trainieren die KickBEES an zwei Tagen pro Woche auf dem Kunstrasenplatz an der belebten Bundesstraße, Leistungsteams der jeweiligen Jahrgänge sogar dreimal pro Woche. Ein weiterer, dringend benötigter Trainingsplatz an der Gustav-Falke Straße folgt voraussichtlich ab Herbst. Erste Erfolge der Mannschaften sind bereits deutlich zu sehen, diesen Weg wollen wir nun weitergehen. Ohne zusätzliche finanzielle Unterstützung ist das jedoch kaum möglich. Die KickBEES wachsen rasant und mit ihnen der Bedarf an zusätzlichen Mitteln für Material, neue Trikots, für die Trainerfortbildung oder um soziale Deckungslücken bei der Spielausstattung zu schließen.

Unternehmen, die sich als Sponsor an der Weiterentwicklung der KickBEES beteiligen wollen, bietet der ETV ein attraktives Umfeld. Der überwiegende Teil der Mädchen kommt aus den Stadtteilen Eimsbüttel, Hoheluft und Eppendorf. Unterwegs sind sie bis über Hamburgs Stadtgrenzen hinaus. Ob auf dem Trikot, an der Bande oder auf anderen Werbemitteln – Sponsoren sind deutlich präsent: bei Punkt- und Freundschaftsspielen, bei Turnieren und anderen großen Events. Der ETV profitiert von der finanziellen Unterstützung und die Sponsoren von den Attributen des im Trend liegenden Mädchenfußballs: Jung, dynamisch, leistungsstark, teamfähig, fair, sozial – das sind die ETV KickBEES.

Konkret:

  • Qualifizierung und Bezahlung der KickBEESTrainer/innen
  • Trikotkauf (pro Teamsatz 750-850 Euro)
  • Anschaffung von Trainingsmaterialien im Hinblick auf den neuen Kunstrasenplatz an der Gustav-Falke-Strasse

Reach

Greatest successes

  • Die D1-Juniorinnen sind 2015 Hamburger Vizehallenmeister geworden,
  • Die E-Juniorinnen sind unangefochtener Hamburger Meister.
  • Die 2006er F1-Bienen beendeten die Wintersaison mit so vielen Siegen, dass sie vorzeitig in die E-Mädchenwelt aufgestiegen sind, um sich bei Punktspielen mit anderen E-Mannschaften zu messen.
  • In den höheren Jahrgängen gibt es Leistungsteams.